Waldorfkindergarten
Herdecke e.V.

Am Hessenberg 32
58313 Herdecke

Telefon: (02330) 66 92 92
Fax: (02330) 80 79 89

Versicherungsschutz und Aufsichtspflicht

 

Versicherungsschutz

Für die rechtzeitige Abwendung von Unfallgefahren, die in den baulichen Gegebenheiten oder der Inneneinrichtung des Kindergartens liegen, sorgt der Träger.

Ihr Kind ist während des Aufenthaltes im Kindergarten und dem dazugehörenden Außengelände gegen Unfälle durch die Aufsichtsbehörde für Unfallversicherung des Landes NRW kostenfrei versichert. Der Versicherungsschutz gilt auch für alle Veranstaltungen, Ausflüge und Exkursionen, die von unserem Kindergarten durchgeführt werden sowie für den direkten Weg zwischen Wohnung und Tagesstätte. Dieser Versicherungsschutz beinhaltet ausschließlich Leistungen in Hinblick auf Personenschäden. Für Sachschäden, z.B. Brillen, Kleidungsstücke usw., wird keine Haftung übernommen.

Alle Unfälle, die auf dem Wege zum und vom Kindergarten geschehen, sind der Einrichtung unverzüglich zu melden, damit die Schadensregulierung eingeleitet werden kann. Für den Weg zum Kindergarten und zurück bzw. bis zur Öffnung der Einrichtung tragen Sie als Erziehungsberechtigte die Verantwortung für Ihr Kind.

 

Unfälle

Als Kindergarten unterliegen wir zahlreichen Sicherheitsbestimmungen. Wir können dafür sorgen, dass die Unfallgefahr auf ein Minimum reduziert wird. Jedoch können auch wir nicht völlig ausschließen, dass es zu einem Unfall kommen kann.

Bei Unfällen mit kleinen, leichten Verletzungen wird die Erstversorgung von den Erzieherinnen vorgenommen. Sie entscheiden im Einzelfall, ob es erforderlich ist, dass die Erziehungsberechtigten verständigt werden. Falls eine Benachrichtigung erforderlich ist, die Erziehungsberechtigten aber nicht zu erreichen sind, entscheidet die Erzieherin je nach Verfassung des Kindes über weitere Maßnahmen.

Bei Unfällen mit schwereren Verletzungen wird das Kind bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt. Das Kind wird zum Gemeinschaftskrankennhaus Herdecke von einer Erzieherin begleitet und die Erziehungsberechtigten werden sofort informiert.

 

Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht der Erzieherinnen des Kindergartens beginnt mit der persönlichen Übergabe des Kindes an die Erzieherin. Falls das Kind nicht persönlich abgeholt wird, muss der Einrichtung mitgeteilt werden, wer das Kind abholen darf.

Geschwisterkinder unter 14 Jahren dürfen nicht mit dem Abholen beauftragt werden. Bei Veranstaltungen, bei denen Sie gemeinsam mit ihrem Kind anwesend sind, obliegt Ihnen die Aufsichtspflicht.